Zurück zur Startseite
 
 
Zurück zur Startseite
 

Professor Hans Walter Keller Preis



Ein Wettbewerb für Kitas, Grund- und Förderschulen im Saarland für herausragende Projekte oder besondere Leistungen im Bereich der Energie- und Umweltbildung.

Das Andenken an den 2016 verstorbenen, langjährigen Vorstandsvorsitzenden der ARGE SOLAR e.V., Professor Dr. Hans Walter Keller, soll durch eine regelmäßige Auszeichnung aufrechterhalten werden - ganz im Sinne des Leitspruches "Ein Abschied, aber kein Vergessen".

Professor Dr. Hans Walter Keller hat die Umweltbildung der ARGE SOLAR entscheidend vorangetrieben und Impulse für die Entwicklung von verschiedenen Projekten gegeben. Durch diese Auszeichnung soll die Förderung von innovativen Projekten der Energie- und Umweltbildung fortgeführt werden.

Alle Informationen zum Wettbewerb

ARGE SOLAR e.V. zeichnet drei engagierte Einrichtungen für Projekte der Energie- und Umweltbildung aus – Verleihung des "Professor Hans Walter Keller Preises 2018" am 03. September an der htw saar.

von links nach rechts: Projektleiterin Umweltbildung Ina Kunz (ARGE SOLAR e.V.), stell. Vorstandsvorsitzender Dr. Gabriel Clemens (ARGE SOLAR e.V./VSE), Frau Andrea Pfeifer (Bachschule, Neunkirchen), Vorstandsvorsitzender Werner Spaniol (ARGE SOLAR e.V./KEW), Knut German Braß (ARGE SOLAR e.V. / Gas- und Wasserwerke Bous-Schwalbach GmbH), Sabine Stumm und Uta Sullenberger (Marienschule, Namborn), Geschäftsführer Ralph Schmidt (ARGE SOLAR e.V.), Elaine Schommer (ev. Kita Dietrich Bonhoeffer Haus, Dudweiler) sowie Eltern und Kinder der Preisträger aus Dudweiler und Namborn.

Die aktuellen Preisträger

ev. Kita Dietrich-Bonhoeffer-Haus, Dudweiler

für das Projekt
Globale und lokale Nachhaltigkeit im Kita-Alltag

Seit über zwei Jahren werden verschiedene Projekte zum Thema gesundes und regionales Essen, Wald, Fair Trade und Klimaschutz umgesetzt. Aktuell wird das Projekt "Papino, auf den Spuren des Papiers" entwickelt.

Warum wurde die Kita als Preisträger ausgewählt?
Die Einrichtung hat das abstrakte Thema Nachhaltigkeit (Fair Trade, Klimaschutz) auf den Erlebnisraum der Kinder (Frühstück, Wald, Elternpost, etc.) erfolgreich runtergebrochen. "Global denken, lokal handeln" – und das schon erfolgreich und in einer ständigen Weiterentwicklung seit über zwei Jahren!





Marienschule (GS), Namborn

für das Projekt
Bienen und Ressourcenschutz: konkreter Umweltschutz in der Schule

Verschiedene Klassen der Marienschule sind seit mehreren Jahren aktiv, um Umweltschutz in der Schule und vor Ort zu erkunden und in den Schulalltag zu integrieren: Einführung gesundes Frühstück, "Lüftungsdienste" und Mülltrennung in der Schule, Besichtigung Klärwerk und Teilnahme an Picobello und Anschaffung von eigenen Bienenvölkern (Stöcke stehen an der Schule) sowie Pflanzen Bienenblumen.

Warum wurde die Marienschule als Preisträger ausgewählt?
Die Schule hat es geschafft, klassenübergreifend die Kinder für Umwelt- und Ressoucenschutz zu begeistern. Besonders erwähnenswert ist die Anschaffung und Betreuung eines eigenen Bienenvolkes an der Schule und die geplante Herstellung von Honig durch die Schüler/innen: konkreter Naturschutz auf dem Schulgelände!





Umwelt-AG der Bachschule (GS), Neunkirchen

für das Projekt
Grünes Klassenzimmer für alle!

Die Umwelt AG der Bachschule besteht seit acht Jahren und hat bisher verschiedene Projekte rund umgesetzt: Stofftasche statt Plastik, Mitarbeit im Neunkircher "Aller-Welts-Garten" und vorallem Planung, Umsetzung und Öffnung des grünen Klassenzimmers auf dem Schulhof. Es wird inzwischen in den Pausen von den Schüler/innen genutzt und gepflegt und auch im Unterricht als Forscherraum und für Kunst- und Sachunterricht genutzt. Die Umwelt-AG Mitglieder haben zudem die Regeln für die Nutzung des grünen Klassenzimmers erstellt und innerhalb der Schule bekannt gemacht.

Warum wurde die Umwelt-AG der Bachschule als Preisträger ausgewählt?
Nach einem selbst gewählten Motto "Viele kleine Leute, die viele kleine Dinge tun, können das Gesicht unserer Welt verändern." haben die Schüler/innen die Projekte rund um das grüne Klassenzimmer entwickelt und umgesetzt. Umweltschutz wird dabei nicht als Randthema behandelt, sondern ist eine Bereicherung für die gesamte Schule und das Quartier. Gerade die Schüler/innen der innerstädtischen Bachschule können zu Hause wenig "grün" erleben und bekommen hier die Möglichkeit, eigene Erfahrungen zu machen.





Presseinfo der ARGE Solar zur Preisverleihung herunterladen (PDF)



Wer kann am Wettbewerb teilnehmen?
Alle Kindergartengruppen, Grundschul- und Förderschulklassen (bis 4. Klasse) im Saarland dürfen in Zusammenarbeit mit einer Lehrkraft oder Erzieher/in teilnehmen.

Was kann eingereicht werden?
Es können sich Projekte und Aktionen im Bereich der Energie- und Umweltbildung bewerben. Hierbei kann es sich um eine einmalige Aktion oder eine fortlaufende Maßnahme handeln.

Eine Gruppe alleine oder mit zusätzlicher Unterstützung?
Auch hier ist beides möglich. Aber mit Hilfe von Eltern oder Vereinen, dem örtlichen Energieversorger oder andere Betriebe vor Ort ist man doppelt wirksam.

Von besonderer Bedeutung ist auch die Wirksamkeit des Projekts ...
Welche messbaren Ergebnisse werden erzielt? Wird Strom eingespart oder der CO2 Ausstoß reduziert? Welche Erfolge konnten Sie mit Ihrem Projekt erzielen?


Was wird bewertet?

Der Preis wird unter Berücksichtigung folgender Kriterien vergeben:
  • Energie sparen und Klimaschutzziele erreichen
  • Beitrag zum Umweltschutz leisten
  • Wirksamkeit des Projektes
  • neue Ideen haben
  • kreative Aktionen umsetzen
  • Engagement vor Ort



Wie können Sie sich bewerben?
Sie können sich hier die ausführlichen Teilnehmerunterlagen und das Anmeldeformular herunterladen. Das Projekt soll zusätzlich durch Bildmaterial oder ein kurzes Video dokumentiert und erläutert werden.

Wer bewertet die Wettbewerbsbeiträge?
Die eingegangenen Vorschläge werden von einer Jury bewertet, die sich aus Vorstandsmitgliedern und Mitarbeitern der Geschäftsstelle der ARGE SOLAR e.V. zusammensetzt.

Was kann man gewinnen?
Es können Sachpreise rund um das Thema Klimaschutz und Umweltschutz, z.B. Exkursionen zum Dynamikum in Pirmasens, der Besuch des Baumwipfelpfads in Mettlach oder die Anschaffung von Klimamessgeräten gewonnen werden. Die Höhe der einzelnen Preise hängt von der Anzahl der Preisträger ab. Insgesamt stehen pro Ausschreibungsjahr maximal 3.000 € zur Verfügung.

Teilnahmebedingungen als PDF herunterladen
Anmeldeformular als PDF herunterladen
Broschüre als PDF herunterladen
Plakat als PDF downloaden



Die ersten Sonderpreise,

die im Februar 2018 für gelungene und innovative Projekte aus dem Saarlandes verliehen wurden, gingen an:

  • kath. Kita Merchweiler St. Josef und Gaswerk Illingen:
    Seit 2010 wurden über 2100 Kinder in Kitas und Grundschulen von den Gaswerken zum Energiedetektiv ausgebildet. Die Kita St. Josef in Merchweiler war eine "Einrichtung der ersten Stunde".

  • Kath. Kita Merchweiler

  • Grundschule Bachschule und Klimaprojekt Neunkirchen:
    Das Klimaprojekt Neunkirchen unterstützt seine Schüler/innen zu Themen rund um den Klimaschutz. In der innerstädtischen Bachschule haben sich alle gegenseitig unterstützt, unabhängig von Sprachbarrieren. Hier zeigte sich auch: Experimente erklären sich von selbst!

  • Grundschule Bachschule

  • Grundschule Oberthal und energis GmbH:
    Wie kann erneuerbare Energie im ländlichen Raum erzeugt werden? Energis hat die Projekttage in der Grundschule unterstützt und die Schüler/innen konnten die Biogasanlage im Nachbarort Gronig besichtigen.

  • Grundschule Oberthal


Preisverleihung 2018

Die Bewerbungsfrist für die erste reguläre Preisverleihung des "Professor Hans Walter Keller Preises" ist der 15. Mai 2018.

Die Auszeichnungen werden im Juni 2018 vergeben.






Prof. Dr. Hans Walter Keller
* 26.4.1956 † 11.4.2016
1998 - 2016 Vorstandsvorsitzender der ARGE SOLAR e.V.


Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr