Energiekosten senken: gemeinsam geht’s effizienter!

Zum vierten Mal haben sich die Unternehmen, die sich dem Energieeffizienznetzwerk „Mari:e – Mach´s richtig: Energieeffizient!“ im Saarland zusammengeschlossen haben, zu einem Erfahrungsaustausch getroffen. Gastgeber des Regionaltreffens war das Gaswerk Illingen Zweckverband. Das Treffen fand am 24. September 2015 in der Illipse statt.

Zu Beginn erläuterte der Bürgermeister der Gemeinde Illingen, Armin König, als Hausherr der Illipse die Geschichte des Anwesens. Patrick Weydmann, Bürgermeister der Gemeinde Merchweiler und Verbandsvorsteher des Zweckverbands Gaswerk Illingen, informierte über die geplanten Erweiterungen des Energieversorgers.

Messtechnik war fachtechnisches Thema des Treffens. Der Experte, Andreas Krebs von der WISAG AG erklärte die Grundsätze der Datenaufnahme, die Systemmöglichkeiten, Aufwand und die Vor- und Nachteile verschiedener Messmöglichkeiten. Drei Mari:e- Teilnehmer stellten die eingesetzte Messtechnik aus der jeweiligen Sicht vor.

Der Werkzeug- und Maschinenbauer Kuhn und Möhrlein lud anschließend zur Betriebsbesichtigung ein. Das Unternehmen ist seit 1981 am Markt und beschäftigt insgesamt 140 Mitarbeiter am Standort in Illingen-Uchtelfangen. Das Unternehmen verfügt über einen Engineering- mit Ziehsimulation und einen Konstruktionsbereich. Die Werkzeuganfertigung umfasst Folgeverbundwerkzeuge, über Handumlege-, feedermechanisierte Werkzeuge bis hin zu Transferwerkzeugen. Die Werkzeuggrößen beginnen bei ca. 1000 mm und enden bei 5000 mm.

Auf Initiative des Gaswerks Illingen hat sich Kuhn und Möhrlein in 2013 entschlossen, sich am Modellprojekt Mari:e teilzunehmen. Und dies mit Erfolg! Kuhn und Möhrlein kann eine Effizienzsteigerung von durchschnittlich 45 Prozent vorweisen.

Das Modellprojekt, das bis 2016 läuft, zeigt messbare Erfolge: Im Schnitt besteht die Effizienzsteigerung in den Unternehmen zwischen 40 bis 50 Prozent. Damit liegt das Ergebnis weit über das gesteckte Ziel: Senkung des Energieverbrauchs innerhalb von drei Jahren um mindestens zehn Prozent.

Zum Hintergrund: Zehn saarländische Unternehmen beteiligen sich aktiv an dem Effizienz-Netzwerk „Mari:e – Mach´s richtig: Energieeffizient!“, das vom Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) gefördert wird mit Mitteln aus der Klimaschutzinitiative der Bundesregierung. Regelmäßig kommen die Teilnehmer in einem Regionaltreffen zusammen, um sich rund um das Thema Energieeffizienz auszutauschen.

 

Weitere Informationen zum Netzwerk Mari:e erhalten Sie bei Eva Kiefer (Tel. 0681/99884-301) oder per E-Mail an kiefer@argesolar-saar.de



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr