Energie im Büro sparen und Kosten senken!

Nicht nur in den eigenen vier Wänden, sondern auch im Büro stecken viele Möglichkeiten, um Energie zu sparen. Mit ein bisschen gutem Willen lassen sich dabei sogar Energieersparnisse von bis zu 20 % erreichen – und das ohne größeren Aufwand und Komfortverlust.

 

Raumtemperatur

• Jeder Raum hat seine eigene Funktion und somit auch seine eigene Idealtemperatur. So gilt für  Büroräume 20 C° als ausreichend. Andere Räume müssen weniger geheizt werden.

 

 

Idealtemperatur

Bad

15 C°

Treppenhaus

12 C°

Büro

20 C°

Flur

12 C°

Foyer

15 C°

Leseraum

20 C°

Versammlungsraum

20 C°

Speiseraum

17 – 20 C°

Ruheraum

20 C°

 

• Zwischen Räume mit einer Temperaturdifferenz von mehr als 4 C° sollte die Tür geschlossen bleiben, um die Wärme zu erhalten.

• Damit auch an anderer Stelle keine Heizenergie verloren geht, darf der Heizkörper nicht durch Möbel oder Vorhänge verdeckt werden.

• Die Thermostatventile sollten nicht über Stufe 3 gestellt werden.

• Vom persönlichen Besuch im Nachbarbüro bis hin zum Spaziergang in der Mittagspause: Große und kleine Bewegungspausen fördern die Durchblutung und steigern die Konzentration.

 

Fenster abdichten

Arbeiten in zugigen Räumen lässt einen ebenfalls frösteln. Mit Hilfe eines brennenden Teelichts kann dies festgestellt werden. Abhilfe ist dabei relativ einfach zu schaffen:

• Auffüllung von Fensterspalten mit Schaumdichtungsband oder durch neue Gummidichtungen.

• Bei Doppelkastenfenstern nur den inneren Flügel abdichten, sonst sammelt sich das Kondenswasser im Zwischenraum.

• Auch nach dem Abdichten ist regelmäßiges Lüften wichtig!

 

Lüften im Winter

Das A und O der winterlichen Energieeinsparung. Generell gilt:

• Beim Heizen muss das Fenster geschlossen sein!

• Stoßlüften statt Kipplüften. Bei abgedrehter Heizung.

• Für das Raumklima ist 2-3 Mal am Tag Stoßlüften sinnvoll. Die Dauer variiert: In den Monaten Dezember bis Februar werden jeweils vier bis sechs Minuten empfohlen, in den Übergangsmonaten 10 – 15 Minuten pro Lüftung.

 

Sonstige Tipps

Eine weitere Möglichkeiten der Heizenergieeinsparung ist die Durchführung eines hydraulischen Abgleich. Hier wird von einem Fachmann geprüft, ob es Unterschiede in der Heizleistung der verschiedenen Heizkörper im Haus gibt.

Auch der Einsatz von zusätzlichen Heizgeräten, wie zum Beispiel elektrischen Heizlüftern sollte geprüft werden!

 

(Bild:Sillilein74/pixelio.de)



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr