Eco Mobilität: Merkmale der alternativen Antriebsarten Elektro und Erdgas (CNG) am Beispiel des VW Golf

Die Zeitschrift „Auto Motor Sport“ hat im letzten Jahr die unterschiedlichen,  alternativen Antriebsarten des VW Golf verglichen. Der Vergleich wurde veröffentlicht unter dem Titel: „Welcher ist der beste Öko-Golf“. 
Gefahren und verglichen wurde der reine E-Golf, der GTE (Plug-in Hybrid), der TGI (Hybrid Erdgas – Benzin) und der TDI Bluemotion (Diesel).

Den Vergleichsbericht entnehmen Sie bitte der Anlage.

Die wichtigsten Merkmale der Eco Varianten, also dem Elektro- und Erdgasantrieb haben wir nachfolgend zusammengefasst:

E-Golf:

Der E-Golf fährt rein elektrisch und damit nach Werksangaben komplett emissionsfrei. Der Akku ist 24,2 kWh (brutto) groß und hält je nach Fahrstil und Temperatur 130 bis 190 Kilometer bis zur nächsten Aufladung. An der Haushaltssteckdose dauert diese 13 Stunden, die Wallbox (für 890 EURO) lädt den E-Golf in 8 Stunden. An einer der CCS Ladesäulen ist die Batterie schon in 30 Minuten aufgeladen.

Bei vollem Akku und 85 kW erreicht der E-Golf 140 km/h Höchstgeschwindigkeit. Mittels Rekuperation fährt der E-Golf länger. Das bedeutet, wenn der Fahrer vom Gas geht, gibt er der Batterie etwas Ladung zurück und erhöht so die Reichweite. Die Batterie wird während der Fahrt mit Bremsenergie zum Teil wieder aufgeladen.
Der Grundpreis für den E-Golf liegt bei 34.900 EURO.

GTE (Plug-In Hybrid):

Der GTE ermöglicht bis zu 50 Kilometer im reinen Elektrobetrieb. Er ist ausgestattet mit einem 1,4 Liter TSI mit 150 PS und 75-kW-Elektromotor, der im Gehäuse des Sechsgang-Doppelkupplungsgetriebes untergebracht ist.

Der Akku fasst 8,8 kWh, der Benzintank wurde auf 40 Liter verkleinert. Die Gesamtreichweite ist mit über 900 Kilometer angegeben.

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei 222 km/h. Der 120 kg schwere Akku sitzt unter der Rückbank und dem Kofferraumboden. VW verbindet die beiden Antriebsarten per Zusatzkupplung, der reine Elektromodus lässt sich mit Knopfdruck arretieren.

Der Grundpreis für den GTE liegt bei 36.900 EURO, der CO2 Wert ist mit 36 g/km angegeben.

TGI (Erdgas – CNG):

Der TGI BlueMotion fährt mit Erdgas als Primärkraftstoff und hat eine Gesamtreichweite von knapp 1400 Kilometer. Neben dem regulären 50 Liter Tank passen 15 kg CNG in zwei Stahlflaschen. Er ist mit einem 1,4-Liter-TSI mit 110 PS ausgestattet.

Ab 10 Grad Außentemperatur startet der TGI bereits mit CNG und fährt automatisch CNG solange der Kraftstoff verfügbar ist. Wenn gerade keine Erdgastankstelle in der Nähe ist, schaltet der TGI automatisch um auf Benzinbetrieb, der Unterschied ist kaum spürbar. Ab dem nächsten Stopp an einer der über 900 Erdgastankstellen in Deutschland, wird wieder günstig mit CNG gefahren.

Auch der TGI fährt umweltschonend, er ist mit CO2 Werten von 94 g/km angegeben.   

Wer konsequent im Erdgasbetrieb fährt, kann den TGI für unter vier Euro 100 Kilometer weit fahren. Der Normverbrauch ist mit 3,5 kg/100 km angegeben und der derzeitige Durchschnittspreis für CNG liegt im Saarland derzeit knapp über einem Euro. „So günstig fährt kein Diesel“ ist das Fazit von AMS.

Der Grundpreis für den TGI liegt bei 23.400 Euro. 

Alle Eco-Modelle des VW Golf sind umweltschonend: der E Golf wird von VW als komplett emissionsfrei angegeben, der GTE mit 36 g/km und der Erdgas Golf mit 94 g/km. Im Vergleich zieht AMS das Fazit: „auch Strom muss erzeugt werden und dies geschieht in Deutschland noch überwiegend mit Kohlekraftwerken. Umgerechnet fallen dabei 73 g/km (beim E Golf) an. Der NEFZ-Verbrauch von Plug-in-Hybriden berücksichtigt das elektrische Fahren nicht – eine Schwäche der Norm. Der echte CO2-Ausstoß dürfte beim GTE daher über dem E-Golf liegen.“ In jedem Fall sind Elektrofahrzeuge sehr niedrig in ihrem CO2 Ausstoß und natürlich sehr leise.

Erdgas bietet daneben den Vorteil, dass alle Erdgasfahrzeuge Bio-Erdgas tanken können. Mit reinem Bio-Erdgas lassen sich die CO2 Werte um bis zu 97 Prozent reduzieren. Viele Erdgastankstellen im Saarland bieten 100 Prozent Bio-Erdgas und viele Stadtwerke fördern den Umstieg auf Erdgasfahrzeuge mit einer Prämie von 800 kg für ein Jahr. Der Golf TGI lässt sich damit beim Normverbrauch 22.800 Kilometer weit ohne Spritkosten fahren.  

Den kompletten Bericht von Auto Motor und Sport entnehmen Sie gerne beigefügter >> PDF Datei.

Weitere Informationen zu Erdgasfahrzeugen und das saarländische Förderprogramm für Erdgasfahrzeuge finden Sie unter http://www.das-saarland-gibt-gas.de/ oder unter http://www.erdgas-mobil.de/.

Quelle: Auto Motor Sport 



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr