Stromspar-Check PLUS - Bereits über 300 Haushalte strom- und wasser-gecheckt!

Frau Wagner ist ganz begeistert: „Ich bin so froh, dass Sie mir die neuen Energiesparlampen in die Deckenlampen auch direkt eindrehen! Alleine hätte ich das nicht gekonnt.“ Sie ist Rentnerin und eine von über 300 Haushalten, die bisher landesweit in den Genuss eines kostenlosen „Stromspar-Check PLUS“ gekommen ist.  

 

Das Projekt des Bundesumweltministeriums und des Caritasverbandes läuft seit  Juli 2014 im Saarland. Hier sind 8 Stromsparhelfer und 2 Stromsparhelferinnen landesweit unterwegs. Die Stromsparhelfer sind ehemals langzeitarbeitslose Menschen, die eigens für das Projekt von der ARGE SOLAR geschult wurden. Sie sind bei der Caritas Saar Hochwald in Saarlouis und dem Diakonischen Werk an der Saar in Neunkirchen beschäftigt. 

Die Stromsparhelfer gehen in die Haushalte, wie z.B. bei Frau Wagner und überprüfen den Strom- und Wasserverbrauch. Bei einem zweiten Besuch bringen sie kostenfreie Soforthilfen wie Energiesparlampen, LED’s, schaltbare Steckerleisten und wassersparende Duschköpfe mit. Diese werden direkt vor Ort montiert und in Betrieb genommen. Bei Bedarf kann auch ein Zuschuss für die Anschaffung eines neuen Kühlgerät A +++ ausgestellt werden. Die gecheckten Haushalte können dabei bis zu 100 € jährlich an ihren Energiekosten sparen.

Das Projekt ist im Saarland sehr erfolgreich angelaufen. Vor allem dank der Unterstützung der zahlreichen Projektpartnern konnte das Projekt schnell bekannt gemacht werden. Neben den beteiligten Jobcentern und Kirchen unterstützen auch 22 Energieversorger- und Stadtwerkepartner das Projekt. Erst kürzlich sind die Gemeindewerke Kirkel und die Energie SaarLorLux  AG als weitere Kooperationspartner dazu gekommen.

In den meisten Kundenzentren der Energieversorger- und Stadtwerkepartnern können sich die Kunden direkt über das Projekt „Stromspar-Check PLUS“ informieren und erhalten die Anmeldeflyer für die kostenlose Projektteilnahme. 

Teilnahmeberechtigt an dem Stromspar-Check sind alle Menschen, die über ein nur geringes Einkommen verfügen, also vor allem Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld II, Sozialhilfe oder Wohngeld. Aber auch Menschen mit einem Zuschlag zum Kindergeld oder Rentnerinnen und Rentner mit geringem Einkommen dürfen teilnehmen, ebenso wie alle Personen, deren Einkommen unter dem Pfändungsfreibetrag liegt.

Interessierte Haushalte können sich unverbindlich unter Tel.: 0681/99884-880 oder http://www.stromsparcheck-saar.de/ über das Projekt informieren und sich für einen Check anmelden.

 



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr