KfW-Kreditprogramm "Energieeffizienz im Unternehmen"

Mit dem KfW-Energieeffizienzprogramm
(KfW-Nr. 242, 243, 244) können Energieeffizienz-Maßnahmen der gewerblichen Wirtschaft im In- und Ausland finanziert werden. Anträge können kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft sowie Freiberufler stellen.

Was wird gefördert?

Investitionsmaßnahmen, die wesentlich Energieeinsparung beitragen, beispielsweise:

  • Anlagentechnik inklusive Heizung, Kühlung, Beleuchtung, Lüftung, Warmwasserbereitung
  • Effiziente Energieerzeugung, insbesondere Kraft-Wärme-Kopplungsanlagen
  • Wärmedämmmaßnahmen Gebäudehülle (Einzelmaßnahmen)
  • Maschinenpark inklusive Querschnittstechnologien, wie elektrische Antriebe, Druckluft und Vakuum, Pumpen
  • Prozesskälte und Prozesswärme
  • Wärmerückgewinnung/Abwärmenutzung
  • Mess-, Regel- und Steuerungstechnik
  • Informations- und Kommunikationstechnik

Mindesteinsparpotentiale als Fördervoraussetzung:

  • Energieeinsparung bei neuen Anlagen von mindestens 15 % im Vergleich zum Branchendurchschnitt
  • Energieeinsparung bei bestehenden Anlagen von mindestens 20 % im Vergleich zum Durchschnittsverbrauch der letzten 3 Jahre

Sanierung und Neubau von Gebäuden, die die Anforderungen der Energieeinsparverordnung (EnEV)  „Neubau“ erfüllen bzw. die Anforderungen Neubau übertreffen (Bestätigung über Sachverständigen)  

Konditionen Kreditprogramm:

  • ab 1,26 % effektiver Jahreszins
  • Finanzierung bis zu 100% der förderfähigen Investitionskosten
  • Kredithöchstbetrag bis zu 25 Mio. Euro pro Vorhaben
  • Laufzeiten 5 bis 20 Jahre mit 1 bis 3 tilgungsfreien Anlaufjahren

>> weitere Info´s

>> Merkblatt "Energieeffizienz in Unternehmen" 

(Foto: Erich Westendarp - pixelio)



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr