ELEKTR-O-MAT - Mit Leichtigkeit zur Elektromobilität

Elektromobilität erscheint vielen Bürgern als Buch mit sieben Siegeln. Ob und unter welchen Umständen für Privatpersonen die Wahl eines E-Fahrzeuges generell in Frage kommt, klärt ab Februar 2015 der Elektr-O-Mat.

 

Das Web-Tool ist ein Angebot des Online-Schaufensters Elektromobilität im „LivingLab BWe mobil“. Dahinter steht ein Modellversuch für die Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern bei der Einführung neuer Technologien – konkret innovativer Elektromobilitätsangebote. Die Stärken des Elektr-O-Mats liegen in der individuellen Auswertung der vielfältigen Angebote und dem mit Leichtigkeit gewonnenen Überblick der Wahlmöglichkeiten für den Kunden.

Viele Bürger würden gerne ihr Mobilitätsverhalten umweltfreundlicher ausrichten – scheuen aber die Auseinandersetzung mit dem komplexen Thema. An dieser Stelle setzt der Elektr-O-Mat an und gibt Denk- und Handlungsanstöße. In einem Prozess von Expertenworkshops wurden die empirischen Vorteile von sieben gängigen Elektromobilitätsformen in Relation zu bürgernahen Fragestellungen gesetzt und in eine Bewertungs-Matrix überführt.

Der Elektr-O-Mat ist ein Beteiligungs-Tool, das über Elektromobilität und die Vielfalt der elektrischen Angebote und deren Potenzial für das alltägliche Mobilitätsverhalten informiert. Aus 15 Fragen und Antworten wird gemäß individuellen Mobilitätsanforderungen, d.h. objektiven Bedingungen und subjektiven Einstellungen, eine Rangfolge errechnet, inwiefern die Nutzung von elektrischen Fahrzeugen und Angeboten vorteilhaft ist.

Dazu werden die sieben Elektromobilitätsformen Elektroauto, Hybridauto, Pedelec, E-Bike, ÖPNV, Pedelec-Sharing und E-Car-Sharing miteinander verglichen. Das individuelle Ergebnis des Elektr-O-Mats will keine nüchterne wissenschaftliche Analyse sein, sondern gibt Anstoß, neue Mobilitätskonzepte mit Spaß zu entdecken und weiterführende Informationen zu erhalten.

Der Elektr-O-Mat wurde vom Fraunhofer IAO, der e-mobil BW und der Yellow Map AG im Rahmen des Schaufensters Elektromobilität entwickelt. Das Online-Tool wird als Teil des Projekts „Neue Bürgerbeteiligungsinstrumente am Beispiel Elektromobilität in Baden-Württemberg“ vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung, und Kunst Baden-Württemberg (MWK) gefördert.

Ab sofort kann das Tool unter http://www.elektr-o-mat.de/ genutzt werden. Kommunen und kommunalen Betrieben steht die Einbindung des Elektr-O-Mat auf eigenen Webseiten frei. Hinweise dazu sowie zur Einbindung von Bannern und iFrames erhalten Medienpartner gerne auf Anfrage.

Die erste öffentliche Präsentation folgt im April auf der Hannover Messe im Rahmen der MobiliTec 2015 auf dem Baden-Württemberg Pavillon (HMI, 13.-17.04.2015, Halle 27, Stand H85).

Quelle: e-mobilbw.de
(Foto: Yellow Map)



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr