Neues bei den KfW-Programmen "Energieeffizient Bauen und Sanieren"

Neue Bemessungsgrundlage bei Energieeffizient Sanieren: Zukünftig wird die Anzahl der sanierten Wohneinheiten in bestehenden Gebäuden die Bemessungsgrundlage für die maximale Förderung. (Programmnummer 151/152) Wohneinheiten, die durch Erweiterung, Umbau oder Ausbau bestehender Gebäude neu entstehen, werden nur im KfW Programm Energieeffizient Bauen (Programmnummer 153) gefördert.

Online-Bestätigung zum Antrag: Seit dem 1. Juni 2014 ist die Erstellung der "Online-Bestätigung zum Antrag" nur über die Zugangsberechtigung für die in der Expertenliste ( http://www.energie-effizienz-experten.de/) eingetragenen Energieberater möglich.

Novellierung der Energieeinsparverordnung: Das energetische Niveau von KfW-Effizienzhäusern leitet sich auch nach Inkrafttreten der EnEV 2014 am 1. Mai 2014 weiterhin aus der unveränderten Referenzgebäudeausführung der EnEV ab. Die aktuellen KfW-Effizienzhaus-Standards können mit den gleichen baulichen Mitteln erreicht werden.
(Foto: Johannes Gerstenberg / pixelio) 



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr