KEW investiert in erneuerbare Energien

Die KEW AG produziert noch mehr regenerative Energie direkt in der Region Neunkirchens. „Wir bemühen uns, die erneuerbaren Energien zu einem wichtigen Baustein unseres Strom-Portfolios zu machen“, betont KEW-Vorstand Werner Spaniol. „Auch auf Wunsch unserer kommunalen Anteilseigner“, erwähnt er. Als regionales Unternehmen wolle man dabei so weit wie möglich auf Projekte und Standorte vor Ort setzen. Für 1,8 Millionen Euro erwarb der Energieversorger den Solarpark Dechen. 6240 Solarmodule sind am nordöstlichen Rand von Heinitz auf einer Fläche von 3,5 Hektar aufgeständert. Sie leisten 1528 Kilowatt Peak (kWp). Der erzeugte Strom könne rund 500 Haushalte versorgen. Die nun erworbene Anlage trägt jährlich gut 1,6 Millionen Kilowattstunden (kWh) zum „Energiewenden-Strom“ der KEW bei. Die KEW – Kommunale Energie- und Wasserversorgung – hat die Anlage als solches und die Betreiberrechte gekauft. Das Grundstück ist  gepachtet und bleibt im Eigentum der RAG, die damit auch das Risiko für eventuelle Altlasten trägt.  (Foto: ARGE SOLAR)



zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr