Energiemanager per Fernstudium

Die VSE AG hat zusammen mit der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (HTW) einen neuen, berufsbegleitenden Studiengang „Energiemanager“ entwickelt. Interessenten können sich am 10.08.2011 im Aus- und Fortbildungszentrum der VSE in Ensdorf informieren. Das Qualifizierungsangebot richtet sich an (Nachwuchs-) Fach- und Führungskräfte aus allen Bereichen der Energiewirtschaft, energieintensiven Unternehmen und Institutionen mit energiewirtschaftlichen Inhalten. VSE-Vorstand Dr. Hanno Dornseifer: “Mit diesem Studiengang wollen wir unternehmensübergreifend Fachkräfte für eine effiziente und innovative Energiewirtschaft der Zukunft ausbilden.“

Der Studiengang Energiemanagement vermittelt im Rahmen eines siebensemestrigen modularen Bachelor-Studiengangs fundierte Kenntnisse der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, sowie der Energiewirtschaft. Leistungen, die am Arbeitsplatz in so genannten Unternehmensprojekten erbracht werden, werden auf das Studium angerechnet. Damit wird die praxisorientierte Umsetzung des erlernten Wissens sichergestellt.

Voraussetzungen zur Teilnahme sind die allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife bzw. von der HTW als gleichwertig anerkannte Qualifikationen und mindestens zwei Jahre Berufserfahrung im Bereich der Energiewirtschaft.

Das Studium sieht sowohl einen Abschluss zum Bachelor of Arts (B.A.) vor als auch das Hochschulzertifikat „Energiewirtschaft“. Die Regelstudienzeit beträgt sieben Semester inklusive Bachelor-Thesis. Die Dauer des Zertifikats-Studiums richtet sich nach den Terminen der energiewirtschaftlichen Module, maximal aber sechs Semester. Der als Fernstudium angelegte Studiengang erfordert nur wenige Präsenztage vor Ort.

Weitere Informationen auf der Internetseite der VSE.

zurück
 

Aktuelles

12.04.2018
Am 1. März 2018 fand im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe für Mitglieder „ARGE SOLAR exklusiv“ ein Fachseminar zum Thema „Dezentrale Stromspeicher“ mit anschließendem Workshop statt.>>> mehr
12.04.2018
Erstes gemeinsames Projekt war 2013 der Anschluss der St. Ingberter Albertus-Magnus-Schulen ans Nahwärmenetz des Biomasseheizkraftwerks auf dem ehemaligen DNA-Gelände. Damit erhielten die Schulen eine moderne ökologische Wärmeversorgung, die sie unabhängig von Öl- und Gaspreisen macht.>>> mehr
12.04.2018
Die intelligente Steuerung von Beleuchtung liegt ganz vorne bei den Smart-Home-Anwendungen. Laut einer repräsentativen Verbraucherumfrage des ZVEI nutzt bereits jeder fünfte Deutsche zuhause vernetzte Funktionen. >>> mehr