Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG): kurzfristige Anpassung und deutliche Reduzierung der Fördermittel

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) hat eine Novelle der BEG (Bundesförderung für effiziente Gebäude) verabschiedet, die im ersten Schritt schon ab 28.07.2022 bei den Programmteilen der KfW in Kraft tritt.

In einem zweiten Schritt werden die Förderbedingungen bei den Einzelmaßnahmen beim BAFA zum 15. August 2022 umgestellt. Darunter fällt u. a. die Absenkung der Fördersätze für die Einzelmaßnahmen, Aufhebung aller Förderungen von gasverbrauchenden Anlagen sowie die Einführung eines weiteren Heizungs-Tausch-Bonus. Anträge auf Einzelsanierung beim BAFA können noch bis zum 14. August 2022 24:00 Uhr zu den alten Bedingungen gestellt werden; ab dem 15. August 2022 greifen auch hier die neuen Förderbedingungen.

Das BMWK möchte mit diesen kurzfristigen Änderungen die Förderangebote langfristig aufrechterhalten, da Bundesmittel nur begrenzt zur Verfügung stehen.

Bei der KfW werden mit heutigem Datum die Programmvarianten „BEG Wohngebäude – Kredit Einzelmaßnahmen“ (262) / BEG Nichtwohngebäude – Kredit Einzelmaßnahmen (263) eingestellt. Die Zuschussvariante für Einzelmaßnahmen durch das BAFA bleibt erhalten. Ebenfalls eingestellt wird die Zuschussvariante „BEG Wohngebäude – Zuschuss Effizienzhaus“ (461) / „BEG Nichtwohngebäude – Zuschuss“ (463). Auch gibt es Anpassungen bei der Neubau- und Sanierungsförderung.

Neu ist die Förderung für „Worst Performing Buildings“. Das sind Gebäude, die auf Grund des energetischen Sanierungsstandes zu den energetisch schlechtesten 25 % des deutschen Gebäudebestandes gehören. Für die Sanierung eines „Worst Performing Buildings“ wird ein Bonus von fünf Prozentpunkten gewährt. Dieser Bonus ist mit der EE- oder NH-Klasse kumulierbar.

Beim Programmteil „Einzelmaßnahmen“ des BAFA entfällt die Förderung von gasbetriebenen Heizungen. Dies betrifft die Förderung von Gas-Brennwertheizungen („Renewable-Ready“), Gas-Hybridheizungen und gasbetriebenen Wärmepumpen.

Für den Austausch einer gasbetriebenen Anlage wird ein Heizungs-Tausch-Bonus (10 %) zusätzlich zum regulären Fördersatz eingeführt. Bei folgenden Rahmenbedingungen wird ein Heizungs-Tausch-Bonus gewährt:

  • Austausch von funktionstüchtigen Öl-, Kohle- und Nachtspeicherheizungen
  • Austausch von funktionstüchtigen Gasheizungen, wenn deren Inbetriebnahme zum Zeitpunkt der Antragsstellung mindestens 20 Jahre zurückliegt. Für Gasetagenheizungen wird der Bonus unabhängig vom Zeitpunkt der Inbetriebnahme gewährt.
  • Nach dem Austausch darf das Gebäude nicht mehr mit fossilen Brennstoffen im Gebäude oder gebäudenah beheizt werden.
  • Der Bonus gilt nicht für Solarkollektoranlagen sowie die Errichtung, Umbau oder Erweiterung eines Gebäudenetzes.

Die Fördersätze für Einzelmaßnahmen sind überwiegend um 5 – 10 %-Punkte abgesenkt worden, bei Biomasseanlagen und Gebäudenetzen deutlich mehr. Für Dämmmaßnahmen liegen sie zwischen bis zu 20 % bei und bis zu 40 % bei Wärmepumpen.

geänderte Förderqouten des BAFA
Quelle: https://www.bafa.de/SharedDocs/Kurzmeldungen/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/20220726_anpassung_beg.html

Nähere Informationen & Links:

BAFA Übersicht

Übersicht der KfW

Meist gestellte Fragen des BMWK

Bei Fragen wenden Sie sich gerne an unsere Ansprechpartnerin Marina Wagner unter 0681 99 88 4 – 203 oder wagner@argesolar-saar.de