Zurück zur Startseite
 
 
Zurück zur Startseite
 

Internationaler Energiedetektiv



„Internationaler Energiedetektiv“ - Ein Projekt der ARGE SOLAR in Zusammenarbeit mit ihren Mitgliedern

Countdown bis zur virtuellen Erlebniswelt des Projekts „Internationaler Energiedetektiv“

Dieser Text wird angezeigt, wenn kein Flashplayer 8 gefunden wurde.

Der „Internationale Energiedetektiv“ (IED) ist ein handlungsorientiertes Umweltbildungsprojekt der ARGE SOLAR in Kooperation mit Ihren Mitgliedern, den saarländischen Energieunternehmen. Ziel dieses Projektes ist Schüler/innen, Vorschulkindern, Lehrer/innen und Erzieher/innen für die Themen Energie, Energiesparen, Erneuerbare Energien und Wasser zu sensibilisieren.

Die Projektinhalte werden durch spannende Experimente und handlungsorientierte Methoden vermittelt. Anschließend wird ein Energierundgang durch das Schulgebäude durchgeführt und dabei Energielecks aufgespürt und Lösungsvorschläge erarbeitet.

Beim Energie-vor-Ort-Tag wird z. B. ein Wind- oder Solarpark besichtigt und eine feierliche Urkundenverleihung rundet die IED Ausbildung ab.

 

Das neue Konzept zum Internationalen Energiedetektiv ist nun in drei verschiedenen Schwerpunkten buchbar und mit verschiedenen Bausteinen wie Experimenten, Energierundgang und Energie-vor-Ort Tag noch handlungsorientierter!

 

Schwerpunkte

  • „Wir sparen Energie und schützen unser Klima“
  • „Erneuerbar: die Energie der Zukunft“
  • „Wasser, ein kostbares Gut“
  •  

    Experimente

  • Wie kann man aus Sonne, Wind, Wasser und Biomasse Energie gewinnen?
  • Wie viel Strom spart man mit einer Energiesparlampe?
  • Wie sauber ist unser Leitungswasser und schmeckt man den Unterschied zu gekauften Mineralwasser überhaupt?

  • Versuch
    Windenergie

    Versuch
    Solarexperimente

     

    Energierundgang durch das Schulgebäude

  • Aufspüren von Energielecks
  • Einüben richtiger Verhaltensweisen im täglichen Umgang mit Energie
  • Ausfüllen von Messprotokollen und erarbeiten von Lösungsvorschlägen

  • Sherlock Celsius
    und Dr.Watt

    Energierundgang

     

    Energie vor Ort – Energieversorgung hautnah erleben z.B.

  • Besichtigung von Kraftwerken (konventionell und/oder regenerativ)
  • Besuch beim örtlichen Energieversorger mit Besichtigung von Solar- oder Windpark, Biogasanlage, Netzleitwarten, Wasserwerken etc.
  • Urkundenübergabe und Ausweise für Internationale Energiedetektive

  • Energie-vor-Ort

    Urkundenübergabe

    Unser reales und handlungsorientiertes Energiedetektiv-Angebot wird demnächst noch attraktiver, da es durch eine virtuelle Erlebniswelt erweitert wird.

    virtuelle Erlebniswelt

     

    Der Aufbau der virtuellen Erlebniswelt ist einem Schulgebäude nachempfunden, im dem sich der kleine Energiedetektiv bewegen und verschiedene Bereiche betreten kann, sodass er den Energierundgang der Schule noch einmal nachempfinden sowie Informationsmaterial herunterladen werden kann.

    Der Countdown läuft! Die innovative und qualitativ hochwertige virtuelle Erlebniswelt wird demnächst verfügbar sein!


    >> IED Konzept Schulen.pdf

     

    Besuchen Sie Emil Energie auch auf unserer Facebook-Seite:
    http://de-de.facebook.com/emil.energie

    Sollten Sie Fragen haben, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung:

    Ina Kunz
    Projektleitung „Internationaler Energiedetektiv„
    Tel.: 0681-99 88 4 207
    kunz@argesolar-saar.de


    Aktuelles

    31.03.2017
    Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
    06.02.2017
    Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr
    06.02.2017
    Wie eine Umfrage der DENA bestätigt achten etwa 73% der Deutschen beim Autokauf auf das Energieeffizienzlabel. Auf Kühlschränken und Waschmaschinen hat sich das Label schon länger etabliert und auch bei Neuwagen ist es inzwischen auch ein Muss.>>> mehr