Post Paris: Chancen und Herausforderungen für die Energie- und Strukturpolitik in der Großregion

Die Konferenz „Post Paris: Chancen und Herausforderungen für die Energie- und Strukturpolitik in der Großregion“ am 9. und 10. Juni 2016 versteht sich als Austauschplattform zwischen Politik, Wissenschaft, Unternehmen und Bürgern, um einen gemeinsamen Blick auf die Energieversorgung der Großregion von morgen zu werfen.

Der erste Tag legt den Schwerpunkt auf die grenzüberschreitende Energiepolitik nach dem Weltklimagipfel in Paris und dessen Bedeutung und Auswirkungen auf unsere Region. Dazu vermitteln Vertreter aus Politik und Wissenschaft Ein- und Ausblicke zum aktuellen Stand energiepolitischer Entwicklungen und Trends und stellen die Möglichkeiten der gemeinsamen Politikgestaltung innerhalb der Großregion dar.

Tag zwei lässt Raum für die Darstellung und Diskussion konkreter Energiewendebemühungen und
-konzepte in der Großregion. Der Bogen wird dabei von Klimaschutzszenarien über Finanzierungsmodelle bis hin zu den Herausforderungen für den bestehenden Kraftwerkspark und die Netzinfrastruktur gespannt.

Die Veranstaltung wird simultan ins Französische bzw. ins Deutsche übersetzt.

Anmeldung:
Anmeldeschluss: 31. Mai 2016

Anmeldungen an:
 Europäische Akademie Otzenhausen gGmbH
 Astrid Domann
 Tel.: +49 (0) 6873 / 662 451
 Fax: +49 (0) 6873 / 662 350
 Email: domann@eao-otzenhausen.de

Ansprechpartner für inhaltliche Fragen:
 Patrick Hoffmann, IZES gGmbH
 +49 (0)681 9762-839
 Email: hoffmann@izes.de

Veranstaltungsort:
 Europäische Akademie Otzenhausen
 Europahausstraße 35
 D - 66620 Nonnweiler

Hier gibt es den Veranstaltungsflyer zum Downloaden



zurück
 

Aktuelles

11.09.2017
Die Aktionswoche "Das Saarland voller Energie" ist eine Landesinitiative, die sich dafür einsetzt, das Bewusstsein der Menschen für Erneuerbare Energien zu schärfen. Im Rahmen der Aktionswoche wollen die Partner für die Energiewende sensibilisieren, Alternativen zu konventionellen Energiequellen aufzeigen und für das Thema Erneuerbare Energie begeistern.>>> mehr
31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr