Kommunentour startet im Landkreis St. Wendel

Energiewende, Energieeffizienz, erneuerbare Energien sind die Themen der „Kommunentour“, die am 7. März im Landkreis St. Wendel startet. Im Zusammenarbeit mit dem Wirtschaftsministerium, dem Landkreis St. Wendel und den Stadtwerken St. Wendel  ist ein attraktives Programm mit 8 Veranstaltungen entstanden. Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

Die Veranstaltungen im Überblick:
alles rund ums Haus

  • „Neue Heizungstechniken im Vergleich“ lautet das Thema von dem Energieberater Dr. Werner Ehl der Verbraucherzentrale. Der Vortrag findet am 7. März um 18 Uhr im UTZ, in der Werschweilerstr. 40 in St. Wendel statt.
  • „Die Dämmung brennt und meine Bude schimmelt - Wie Sie mit ihrem Energieberater Probleme bei der energetischen Sanierung vermeiden und Geld sparen“ - so lautet der Titel des Vortrags von Energieberater Andreas Schwarz. Der Vortrag findet am Dienstag, den 8. März, um 19:00 Uhr, ebenfalls im UTZ in St. Wendel statt.
  • „Ist Photovoltaik noch rentabel? – solare Stromerzeugung und  -speicherung bei neuen und bestehenden Anlagen“ Zu dem Vortrag von Dr. Alexander Dörr von der ARGE SOLAR laden Sie am 9. März, um 18 Uhr, die Stadtwerke St. Wendel, ebenfalls ins UTZ ein.
  • Am Nachmittag des 10. März führt die Verbraucherzentrale ihre Beratungssprechstunden in Zusammenarbeit mit dem Umweltamt der Stadt St. Wendel durch. Um telefonische Anmeldung (06851 809-1322) wird gebeten.


Auf dem Wochenmarkt in St. Wendel, am Donnerstag, den 10. März, bietet die Kommunentour von 9 bis 12 Uhr einen Energieberatungsstand und stellt die Klimaschutzinitiative „Null-Emission Landkreis St. Wendel“ vor. Klimaschutzmanager Michael Welter ist mit vor Ort und steht mit Rat und Tat zur Verfügung.

Ebenfalls am 10. März findet um 18 Uhr im UTZ in St. Wendel ein Vortrag zum günstigen und umweltschonenden Fahren mit Strom statt. Der IZES-Experte, Guiellem Tänzer, informiert fachkundig und interessant über Elektro-Mobilität. Es besteht auch die Möglichkeit zur Testfahrt.

Auch für die Kleinen hat die Kommunentour etwas parat: Eine Klasse der Gemeinschaftsschule St. Wendel erlebt die Energie von heute und morgen. Ina Kunz von der ARGE SOLAR wird am 10. März mit den Kindern spannende Experimente durchführen.


Abschluss der Kommunentour im Landkreis St. Wendel ist der „Rundgang erneuerbare Energien am Bostalsee“ am 11. März um 15 Uhr. Dazu lädt der Landkreis St. Wendel ein. Treffpunkt ist der Musikpavillon an der Bosener Seeseite. Die Stationen sind die neue Solarhalle vom Bauhof. Vorbei geht es am Märchendorf des Campingplatzes am Bostalsee bis zum Staudamm. Dort hat man die exklusive Gelegenheit, den Staudamm mit der Wasserturbine zu besichtigen.


Die Kommunentour ist Bestandteil der Informations- und Beratungskampagne „Energieberatung Saar“. Die gemeinsame Kampagne des Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Energie und Verkehr und saarländischer Energieversorger unterstützt energetische Gebäudesanierung, betriebliche Energieeffizienz und kommunalen Klimaschutz mit fachlicher Kompetenz.


Weitere Informationen über die Kommunentour bei dem Klimaschutzmanager des Landkreises St. Wendel, Michael Welter, 06851/801 4520, m.welter@lkwnd.de.

 



zurück
 

Aktuelles

11.09.2017
Die Aktionswoche "Das Saarland voller Energie" ist eine Landesinitiative, die sich dafür einsetzt, das Bewusstsein der Menschen für Erneuerbare Energien zu schärfen. Im Rahmen der Aktionswoche wollen die Partner für die Energiewende sensibilisieren, Alternativen zu konventionellen Energiequellen aufzeigen und für das Thema Erneuerbare Energie begeistern.>>> mehr
31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr