Zurück zur Startseite
 
 
Zurück zur Startseite
 

Richtig Lüften

Neben der Temperatur ist die Luftfeuchtigkeit eines Raumes mit entscheidend ob das Wohnklima als angenehm empfunden wird. In den Wohn- und Schlafräumen sowie Küche und Bad entstehen unterschiedlich Feuchte- oder Geruchsspitzen. Diese sollten jedoch unmittelbar und direkt am Entstehungsort „weggelüftet“ werden. Lüften Sie die Räume daher abhängig von ihrer Nutzung.

  • Küche und Bad: hier kann beim Duschen, Baden bzw. Essenkochen kurzfristig viel Feuchte entstehen. Öffnen Sie daher nach dem Duschen, Baden oder Kochen unmittelbar das Fenster um die Feuchtigkeit „rauszulüften“. Im Bad sollte man das Spritzwasser vom Duschen direkt zusätzlich entfernen. Bei Räumen ohne Fenster ist auf eine ausreichend lange Belüftung zu achten.

  • Wohnräume: Hier darf ihre Nase entscheiden wann eine Lüftung von Nöten ist. Beachten Sie jedoch das Aquarien, Pflanzen und Zimmerbrunnen zusätzliche Feuchtquellen sind und eine regelmäßige Lüftung hier notwendig machen.

  • Schlafräume: Wenn Sie gern mit gekippten Fenstern schlafen kann ihre feuchte Atemluft direkt wieder entweichen. Auf jeden Fall ist zu empfehlen morgens direkt nach dem aufstehen mit einer Stoßlüftung die Feuchtigkeit abzuleiten.

Stoßlüftung

Die energiesparendste Form der Lüftung ist die Stoßlüftung.
Das heißt, man öffnet weit alle Fenster, sodass die Luft so schnell wie möglich ausgetauscht wird. Wenn die Luft einmal komplett erneuert ist, kann das Fenster wieder geschlossen werden.

Aber wie lange dauert es, bis die Luft in einem Raum ausgetauscht worden ist?
Das ist schwierig zu beantworten und hängt von vielen Faktoren ab, z.B.:

  • Je kälter es ist, umso schneller ist die Luft erneuert
  • Je windiger es ist, umso schneller ist die Luft erneuert
  • Je kleiner der Raum und je größer seine Fenster, umso schneller ist die Luft erneuert
Im Winter, wenn es besonders kalt draußen ist, genügt eine Stoßlüftung von 4 bis 8 Minuten.
Im Frühling und Herbst, wenn es schon wärmer ist, sollte man 12-20 Minuten die Fenster öffnen.
Im Sommer sollte täglich 25-30 Minuten gelüftet werden.

In der Heizperiode

In Räumen, in denen sich niemand aufhält, sollten die Fenster geschlossen sein.
Außentüren und Türen zu Treppenhäusern sollten geschlossen sein.

Aktuelles

11.09.2017
Die Aktionswoche "Das Saarland voller Energie" ist eine Landesinitiative, die sich dafür einsetzt, das Bewusstsein der Menschen für Erneuerbare Energien zu schärfen. Im Rahmen der Aktionswoche wollen die Partner für die Energiewende sensibilisieren, Alternativen zu konventionellen Energiequellen aufzeigen und für das Thema Erneuerbare Energie begeistern.>>> mehr
31.03.2017
Was hat Energie mit Umwelt-&Klimaschutz zu tun? Wie kommt der Strom in die Steckdose und warum sollte man Elektrogeräte nach dem Gebrauch immer ausschalten? Diese und noch viele andere Fragen wurden im Rahmen einer Projektwoche den Schüler*innen der Grundschule in Düppenweiler auf spielerische Weise nahe gebracht.>>> mehr
06.02.2017
Ab sofort können private Eigentümer wieder Zuschüsse für Maßnahmen zur Barrierereduzierung bei der KfW beantragen. Im Jahr 2016 war die Nachfrage in der Zuschussförderung so groß, dass bereits im Juli 2016 die Haushaltsmittel von über 49 Mio. Euro aufgebraucht waren. Für 2017 hat das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) die Fördermittel für Maßnahmen zur Barrierereduzierung auf 75 Mio. Euro und für Maßnahmen zum Einbruchschutz von 10 Mio. auf 50 Mio. Euro deutlich erhöht.>>> mehr